Agrarexporterlöse 2020 höher als bisher geschätzt

15.03.2021 - 05:00:00

Russland hat im vergangenen Kalenderjahr deutlich mehr für Agrarprodukte im Ausland erlöst als bislang angenommen.

Agrarexporterlöse Russland 2020
(c) proplanta

Das Landwirtschaftsministerium in Moskau bezifferte den Exportwert für die Ausfuhr von 79 Mio. t in dieser Warengruppe am Dienstag vergangener Woche (9.3.) auf 30,7 Mrd. $ (25,8 Mrd. Euro). Ende Januar 2021 war das Agrarressort noch von „nur“ 29,4 Mrd. $ (24,7 Mrd. Euro) ausgegangen.

Gemäß der neuen Schätzung wurde der Vorjahreswert um 20,3 % übertroffen. Außerdem lag das Ergebnis demnach noch deutlicher über der im Rahmen der staatlichen Exportstrategie angepeilten Zielmarke von 25 Mrd. $ (21 Mrd. Euro). Den Moskauer Beamten zufolge wurde in praktisch allen wichtigen Warengruppen ein Wachstum verzeichnet. Lediglich im Fall des Exports von Fisch und Meeresfrüchten habe sich als Folge von Preissenkungen im Zuge der Corona-Pandemie ein Minus von 2,1 % ergeben.

Dagegen seien für Getreide im Ausland 29 % mehr erlöst worden, für pflanzliche Fette und Öle 22 %, für Fleisch 49 % und für Milchprodukte 11 %. Der Exportwert von Lebensmitteln und Verarbeitungsprodukten habe sich um 13 % erhöht. Dem Ministerium zufolge wurden 2020 insgesamt mehr als 150 Länder mit landwirtschaftlichen Erzeugnisse aus Russland beliefert.

Wichtigster Kunde sei China gewesen; dorthin seien 4,8 Mio. t Lebensmittel für 4,02 Mrd $ (3,38 Mrd. Euro) gegangen, was im Vorjahresvergleich einem Plus von 26 % entsprochen habe. Den zweiten Platz belegte die Türkei mit einem Zuwachs um ebenfalls 26 % auf 3,1 Mrd. $ (2,6 Mrd. Euro). Auf dem dritten Platz rangierte Kasachstan, das russische Agrarprodukte für 2,1 Mrd. $ (1,8 Mrd. Euro) einführte; das waren 12 % mehr als 2019.

Umrechnungskurs: 1 $ = 0,8409 Euro

Quelle: AgE
© proplanta 2006-2021. Alle Rechte vorbehalten.